Sonntag, 31. Mai 2015

Fazit zu den Handwerksbetrieben

Dies wir eine Blogeintrag mit Updates. Zunächst berichte ich über die Gewerke, die bereits abgeschlossen oder nahezu abgeschlossen sind. Bei bestimmten Handwerkern (Nebengewerke), die ihre Arbeiten unauffällig erledigt haben, werde ich nichts schreiben.

Bei jeder einzelnen Kritik ist mir durchaus klar, das Menschen keine Maschinen sind und kleinere Fehler überall vorkommen. Ich versuche Licht auf besondere Details zu werfen und hatte nie den Anspruch, dass am Tag der Hausübergabe bereits alles perfekt sein muss. Gleichwohl gibt es Gewerke, die keinerlei Grund zum Meckern geben. Außerdem soll es hier auch um grundsätzliche Erfahrungen mit den jeweiligen Handwerkern gehen und nicht um die Aufarbeitung einer Mängelliste.


1. Rohbau - Fa. Kauschka 

Mit den Jungs vom Rohbau hatten wir natürlich den längsten Kontakt. Details sind dem jeweiligen Blogeintrag zu entnehmen. Resüme: am Rohbau hat praktisch alles gepasst. Die Wände sind meiner Meinung nach außergewöhnlich gerade und sauber gearbeitet. Dies zeigt sich u.a. an dem unproblematischen Einbau der Küche und am zuletzt aufgestellten Kleiderschrank. Natürlich auch ein Verdienst der Putzer. Lediglich am oberen Ende des Kamins wurde später auf Veranlassung des Schornsteinfegers nachgearbeitet. Der Kontakt mit den Rohbauern war angenehm. Wenn jetzt noch zeitnah der Baustromkasten und die letzten rumliegenden Stempelstützen vom Grundstück verschwinden ist alles top.

2. Elektro -

Obwohl wir auf Anfragen wie Kostenvoranschlag länger warten mussten, kann ich über die Elektrofirma letztlich positiv berichten. Besonders die kostenlose Hilfe beim Thema Einzugsband/Leerrohre und zuletzt die Bereitstellung eine professionellen SAT-Finders haben mich erfreut. Über die Qualität der Elektroarbeiten kann ich nur sagen - derzeit funktioniert alles. Besonders unser ausführender Elektriker war menschlich echt sympatisch.


3. Sanitär/Heizung - Fa. Barth 

Im Laufe der Bauzeit haben wir vermutlich alle Mitarbeiter der Fa. Barth kennengelernt. Für jedes Einzelgewerk kam ein anderer Mitarbeiter, offenbar wird hier auf die jeweilige Spezialisierung geachtet.
Die Kontakte waren meist völlig in Ordnung. Auch der eine oder andere Handwerker, der etwas "spezieller" in seiner Art war, trat grundsätzlich höflich auf. Der Kontakt zu Herrn Barth war professionell. Bei den Fragen der Zustatzausstattung zeigte sich die kaufmännische Ausrichtung des Chefs . Die Beratung und Ansprechbarkeit durch Herrn Barth war in jedem Fall in Ordnung.

Die einzelnen Rohrleitungen bzw. die Heizung wurde auch bei Inaugenscheinnahme durch einen befreundeten Monteur als "tipptopp" bezeichnet. Beim Endeinbau der Sanitärgegenstände gab es kleinere Defekte im WC und unter dem Dach. Soweit diese behoben sind gibt es keine negative Kritik an der Fa. Barth. Sachlich durchaus empfehlenswert.


3. Verputzer - Fa. Erdal 

Auf jeden Fall die humorvollsten Erinnerungen. Nicht das das jetzt falsch verstanden wird, die Arbeitsleistung war am Aussenputz 1a und innen nahezu perfekt. Lediglich wenige kleine Stellen werde ich im Laufe eigener Nachstreicharbeiten minimal nachbessern. 

Das Erheiternste an den "Erdals" war eher das Zusehen bei der Arbeit. Die anatolische Truppe hat unsere Baustelle gerne mal mit alternativ arabischer Musik beschallt, unser ernst gemeintes Angebot die Baustellengetränke zu konsumieren wahrgenommen und dabei oftmals die Sitzgelegenheiten auf den zukünftigen Terrassen besetzt. Unsererseits keine Kritik nur witzig anzusehen. Die "Erdals" erschienen meistens sechs bis acht Mann hoch und haben unserer Meinung nach die Zeitvorgaben des Bauleiters eingehalten. Und das war jetzt die Kunst, viel Pause machen, immer entspannt wirken und dabei noch gute Arbeit abliefern. ;-)))

Der Chef, Herr Erdal, war zwischenzeitlich öfter vor Ort. Bis auf einen Tag, an dem er vielleicht mal mit dem falschen Fuß aufgestanden war, wirkte er immer sehr offen. 


4. Fliesen/Fliesenleger - Fa. Köstler&Klier 

Zwei Punkte fallen mir hier sofort ein. Jaro, unser Fliesenleger, hat zu 99% hervorragende Arbeit geleistet. Im Nachhinein habe ich mich nur an einer Stelle über die Auswahl der zu legenden Einzelfliese gewundert und ein bisschen geärgert. Im Flur wurden bei uns sehr dunkle Fliesen verlegt. Offenbar wurden uns zwei Packungen unterschiedlicher Brandsorten geliefert. Jetzt haben wir eine farbliche Verschattung im Flur. Auf solche Unwägbarkeiten wird man zwar überall hingewiesen, aber ärgerlich war, dass wir im Keller jetzt noch 6 Resevefliesen haben, die besser gepasst hätten. 

Komischerweise kann ich mich darüber aber zwischenzeitlich kaum mehr aufregen, insbesondere weil die restlichen Fliesenarbeiten wirklich alle Qualitätsansprüche erfüllen. Der Mann kann Fliesen legen - mit 1a Augenmaß. (Gerade Fugen/Ebenerdigkeit usw.)

Punkt zwei - Beratung bei der Fa. Köstler&Klier 

Natürlich wurden wir beraten - für einige Tipps bin ich hier auch recht dankbar, aber...

Zwei optisch wichtige Details wurden sowohl beim Fliesenhaus Christ, als auch bei Köstler&Klier nicht erwähnt - und das wurmt mich vermutlich noch Jahre. 

- Oberkante Sockelleiste Fliesen. Hier gibt es verschiedenste Möglichkeiten der optischen Gestaltung. Nachdem unsere Fliesen durchschnittlich 10mm dick sind, haben wir eine sichtbare Oberkante von 11-12 mm. Grundsätzlich wird hier nach Anbringung nichts mehr nachgearbeitet. Ergo habe ich jetzt eine echt unansehnliche Sockelleistenoberkante. Einfach nur weiß streichen ist keine echte Lösung. Im Nachhinein habe ich gesehen, dass es verschiedenste Möglichkeiten gibt das zu kaschieren, z.b. durch aufgesetzte Kanten a la jolly leisten im Bad o.ä. Nachrüsten könnte schwierig werden, ziehe ich aber in Erwägung, weils echt übel aussieht.

- Ecken der Sockelleisten. Hätte mir jemand gesagt, das 10mm Fliesen an den Ecken so "deppert" aussehen, hätte ich ohne mit der Wimper zu zucken einen kleine Aufpreis für das Gärungssägen an den Stoßkanten in Kauf genommen. Echter Beratungsfehler im Sinne von "nicht drüber gesprochen/aufgeklärt"


5. Maler - Creative Colors 

Ich würde bei dem Thema echt gern unsachlich vom Leder ziehen - Mach ich jetzt mal nicht...

Unser ursprünglicher Maler wurde während des Baus ganz offensichtlich durch eine andere Firma ersetzt. Die Gründe habe ich nicht hinterfragt und uns wurde auch nichts erzählt.

Dann kam Creative Colors- "wir machen das für sie perfekt!" - hat "er" gesagt. 

Nix is perfekt.

Zunächst wurden ca. 30% der Putzunebenheiten mehr oder weniger verspachtel. Dann wurde äußerst dünn mit Farbe eine erste Schicht aufgebracht (ob wirklich grundiert wurde kann ich nicht mit Sicherheit sagen, da nicht selbst beobachtet). Das erste Ergebnis war natürlich noch nicht repräsentativ.

Einige Zeit später wurde dann eine zweite Schicht aufgesprüht. Das Ergebnis war und ist im Detail traurig. Speziell hier muss ich immer wieder den Vergleich mit unserem alten Haus heranziehen. Neu gekauft, vom Maler grundiert und zwei mal mit Rolle sauber und satt Farbe aufgebracht. Top Ergebnis 

Neues Haus : Farbe viel zu dünn, kein Auffüllen des Untergrundes durch Farbrolle und miserable Oberflächenvorbereitung. Richtig ist, dass ein Maler dieser Firma mehrfach tätig war um den Untergrund mit Spachtelmasse zu glätten. Hier war ich im Haus. 30% hat der Maler selbst entdeckt, 70% musste ich ihm mit Klebezettel zeigen, da er offenbar an der Arbeit "vorbeischaut". 

Letztlich war der Untergrund mehr oder weniger gut nachbearbeitet und die Ausbesserungen mit Farbe konnten beginnen. Wäre hier alles entdeckt worden, hätte das Gesamtergebnis halbwegs gut werden können. Voraussetzung wäre aber gewesen, dass mit einer Farbrolle und entsprechend viel Farbe JEDE Stelle nachgebessert worden wäre.

Ist so, nach meinen Ansprüchen, nicht passiert. Ich bin von dem Maler aus unserem Haus nicht überzeugt. Wir haben uns dazu entschieden auch keine zweitklassigen Nachbesserungen zu verlangen. Ich mach das, dann wirds, ohne dass ich eine Gesellenprüfungen habe, nach meinen Ansprüchen gemacht.

So, jetzt zur Klarstellung - das Problem hat zwei Seiten. Meine Ansprüche an den Maler sind sehr hoch und die Fachkompetenz des Handwerkers entspricht nicht meinen Vorstellungen. Über weitere Details habe ich Stillschweigen vereinbart.

Die Dachuntersichten darf er jetzt aber gern zum zweiten Mal nachbessern.

Wäre unser Haus aus Sicht der Malerarbeiten die Ausnahme, würde ich nicht in dieser Art berichten. 

Subjektiver Fakt ist aber: unser Haus ist aus Sicht der Malerei sogar noch halbwegs ok, wenn man es mit der Arbeit im Haus unserer Nachbarn (auch Creative Colors) vergleicht.

Weitere Klarstellung:

Sinngemäße Aussage Bauleiter "aus Sicht der Richtlinien wäre das ok" (bezogen auf unser Haus)

Ohne Prüfung der Aussage glaube ich dem Bauleiter und gebe Folgendes zu bedenken. Richtlinien sind dann entscheidend, wenn ich mich mit jemanden streiten möchte - will,ich ja gar nicht. Interessant ist die Frage welche Qualitätsansprüche hat der Maler, hat Noriplana und habe ich ?

Glücklicherweise sind unser Bauleiter und ich grundsätzlich einig, dass die Qualitätsansprüche eher hoch liegen. Ändert aber nichts, die einzige wirkliche Enttäuschung ist der Maler.


6. Bodenleger - Fa. Parketto/Bodentechnik Müller

Nachdem mehrfach nachgebessert werden musste, besonders bei der Weißölung des Parkett, passt jetzt zu 95% alles. Bei der Gleichmäßigkeit auf dem Parkett hatte ich mir allerdings mehr erwartet. Nach Aussage Parketto und Bauleiter dürfte sich das aber mit mehrfachem wischen angleichen. Letztlich hätte wir aber den Boden einfach "Natur" nehmen sollen, da wäre das Ergebnis ansprechender gewesen. Die Mitarbeiter der Bodentechnik Müller waren freundlich und offen, bei der Detailarbeit hätte ich aber auch hier etwas mehr "Liebe" erwartet, der mögliche Zeitdruck bei den Handwerkern fordert hin und wieder Abstriche... trotzdem ein letztliches "ok" unsererseits

7. Fenster und Türen - Fa. Kneitschel 

Kompetent und professionell. Zwar sind noch zwei kleine Posten offen, diese werden aber in der KW28 erledigt. Einzig die zeitraubende Disposition seitens der Firma ginge besser - lieber ein späterer Termin, an dem alles Punkt abgearbeitet werde, als mehrere Termine mit je einem Auftrag - ich habe auch nicht immer Freizeit... Grundsätzlich aber keine Kritik an den Arbeiten.

8. Treppe - Fa. Haubner 

Ausführung ... in weiten Teilen ok. Leider "knarzt" unsere Treppe ein wenig, das werde ich aber selbst beseitigen. Handwerklich in weiten Teilen in Ordnung. Verkäufer Fa. Haubner: ok. Ansprechpartner in der Fa. während der Ausführung: gar nicht ok !

Wie bereits berichtet wurden große Teile unserer Treppenanlage falsch geliefert. Teile davon haben wir unter Bedingungen akzeptiert. Leider wurden wir zu unrecht mehrfach zu weiteren Zahlungen angemahnt und zugesagte Schriftstücke wurden lange nicht übersandt. Kurz vor einer persönlichen Eskalation meinerseits und mehreren Telefonaten über Wochen hinweg hatte sich dann alles geklärt. Ein Rechtstreit musste nicht ausgefochten werden.

Fa. Haubner grundsätzlich ok, unser Ansprechpartner während der Ausführung - nicht ok.


 
Die anderen Gewerke wurden nach heutigem stand unauffällig durchgeführt.

Kommentare:

  1. Hallo Christian,
    habt ihr beim Fliesenleger auch die zweite Firma in betracht gezogen, oder nur diese eine?
    Gruß
    Robert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HI Robert!

      Nein, wir hatten keinen zweiten Fliesenleger zur Auswahl. Wir sind aber im Grundsatz durchaus zufrieden mit der Fa. Köstler&Klier. Ich denke in der Summe hätte man es kaum besser machen können. Kleinigkeiten ausgeklammert.

      Löschen